An dieser Stelle berichten wir von Neuigkeiten und besonderen Ereignissen aus dem Schulleben - von A wie Abiball bis Z wie Zeugnisausgabe.

Am Donnerstag, den 20. Juli, präsentierten die Schüler des DOG eine abwechslungsreiche Abschlussfeier. Das Vororchester des JugendSinfonieOrchesters unter der Leitung von Axel Bähr umrahmte den ersten Teil des Abends mit Stücken aus ihrem Jahresprogramm, wobei sie einen vielseitigen Streifzug durch Filmmusik und moderner Orchesterwerke boten. Die Deutsch-als-Zeitsprache-Schüler des DOG wiesen unterstützt von den Lehrerinnen Luise Börner und Eva Grund in einem Beitrag wortgewandt und humorvoll auf die Kuriositäten der deutschen Sprache hin, frei nach Mark Twains Aufsatz „Die schreckliche Deutsche Sprache“. Aus dem Theaterstück „Der Heiratsantrag“ von Anton Tschechow zeigte die Tanz-AG (Leitung: Nadine Koschack) und der Chor der Klassen 7 bis 9 (Leitung: Anita Throm) ‚Love is an open door‘ von Mac Huff. Marie-Luise Zenker, die diesjährige Scheffelpreisträgerin im Fach Deutsch, überzeugte mit einer satirischen Rede zum Thema Zeitmanagement. In der Pause erfrischte sich das Publikum am leckeren Buffet der Ungarn-Fahrer, tatkräftig organisiert von Siggi Reinhart.

 

Der stellvertretende Schulleiter Herr Christian Schlegl führte dieses Jahr auf erfrischend neue Weise durch den Jahresrückblick. Er bat Lehrerinnen, Schülerinnen und Schüler zu kurzen Interviews ans Mikrophon, um neue Projekte und Aktionen des Schullebens im Gespräch vorzustellen. Mirjam Garlin beantwortete Fragen zum neuen Jahrbuch und Selina Kurtisi und Paul Kürschner erzählten begeistert vom erstmaligen Skischullandheim der Klassen 6 organisiert von Johanna Ullrich und Jason Hübner. Die Schüler Anna Lehmann und Matthias Heß berichteten vom äußerst erfolgreichen Schulsanitätsdienst unter der Organisation von Oliver Mögle. Die Deutschen Schulschachmeisterinnen Elena Brunkhart, Fatima Youness, Arinna Riegel, Nadine Weiß brachten ihren Pokal aus Berlin mit ans Mikrophon und gaben Einblicke in die Atmosphäre bei einem Schachturnier. Die beiden Kunstlehrerinnen Siggi Reinhart und Stefanie Landkammer berichteten sehr erfreut vom Kunstwettbewerb zum Thema „Transformation“ bei der Firma CeraCon in Weikersheim, bei dem die Schüler des DOG neben vielen Einzelpreisen auch den ersten Schulpreis erringen konnten. Herr Schlegl dankte darüber hinaus allen Schülern, Eltern und Lehrern des DOG für ihren Einsatz im vergangenen Schuljahr, sei es beim Pädagogischen Tag zum Thema „Deutsch als Zweitsprache“, bei Sportveranstaltungen und Konzerten, bei Prüfungen, Festen, Exkursionen oder Klassenfahrten.

Der Chor der Klassen 7 bis 9 unter der Leitung vonAnita Throm

Nach diesem kurzweiligen Jahresrückblick standen auch wieder einige Verabschiedungen an. Zuerst dankte Herr Schlegel allen Vertretungslehrern, die sich glücklicherweise für das DOG finden lassen konnten. Lehramtsassessor Nicolas Betzel war nach seinem Referendariat in Bayern ein halbes Jahr Lehrer am DOG für die Fächer Mathematik und Physik. Er tritt nun eine Stelle am Matthias-Grünewald-Gymnasium in Tauberbischofsheim an. Auch Corinna Bran unterrichtete Bildende Kunst für ein Jahr in Bad Mergentheim, wobei sie nicht zum ersten Mal am DOG unterrichtete. Sie wird nun sich wieder auf das Management einer Arztpraxis konzentrieren. Seit Weihnachten übernahm Christina Schmiedel das Fach Katholische Religion. Sie unterrichtete während ihrer Zeit am DOG ebenfalls 17 Stunden an an zwei Schulen in Buchen, wo sie ab kommenden Schuljahr mit vollem Deputat und weniger Wegstrecke unterrichten wird. Auch Ute Widmayer-Lange sprang als Vertretung am DOG im Fach Evangelische Religion für 2 Stunden ein, sie unterrichtet sonst an den Beruflichen Schulen in Bad Mergentheim. Ein Dank ging auch an den langjährigen Lehrer am DOG, Oberstudienrat Werner Jung, der trotz Ruhestand seit diesem Schuljahr zwei Wochenstunden Informatik in der Oberstufe unterrichtete.

 

Einige Kollegen verlassen die Schule. Hintere Reihe von links nach rechts: Harald Niden, Georg Haaf, verabschiedet vom stellvertretenden Schulleiter Christian Schlegl, Tobias Würzberger.

Vordere Reihe: Corinna Bran, Andrea Gorniaczyk und Melanie Frodl. Quelle: dog

 

Auch einen Referendar konnte Herr Schlegl dieses Jahr verabschieden. Studienreferendar Tobias Würzberger unterrichtete im vergangenen Schuljahr selbstständig am DOG und hat die Prüfung für das zweite Staatsexamen in den Fächern Mathematik und Sport erfolgreich bestanden. Er wird seine erste Stelle am Martin-Schleyer-Gymnasium in Lauda antreten.

Zwei Kolleginnen wurden an ferne Wirkungsstätten verabschiedet. Studienrätin Melanie Frodl ist seit September 2014 am DOG und unterrichtete die Fächer Deutsch und Geographie. Sie kam direkt nach dem Referendariat in München ans DOG, und hatte den Fachvorsitz im Fach Erdkunde inne. Frau Frodl war an vielen Fahrten beteiligt und engagierte sich mit ihrem Projekt, dem Portry Slam, bei Schlussfeier und Heimattagen. Sie wird nun aus persönlichen Gründen an das Spohn-Gymnasium in Ravensburg wechseln.

Studienrätin Andrea Gorniaczyk unterrichtete vier Jahre die Fächern Spanisch, Sport und Englisch am DOG. Nach ihrem Referendariat in Tübingen trat sie in Bad Mergentheim ihre erste Stelle an, und hatte die Fachvorsitz in Spanisch inne. Sie engagierte sich vielfältig bei Festen und Veranstaltungen am DOG, sowie in diesem Schuljahr als Vertrauenslehrerin in der SMV. Frau Gorniaczyk nahm ebenfalls an einigen Fahrten und am Austausch nach Hastings teil und setzte sich für einen Austausch nach Spanien ein. Sie wechselt aus privaten Gründen an das Hochrhein-Gymnasium in Waldshut-Tiengen.

 

Das Vororchester des JugendSinfonieOrchesters unter der Leitung von Axel Bähr

 
 

Nach langjährigem Dienst wurden dieses Jahr wieder zwei Kollegen in den wohlverdienten Ruhestand versetzt. Oberstudienrat Georg Haaf unterrichtete 32 Jahre die Fächer Sport und Geographie am DOG. Nach dem Studium an der Universität Heidelberg und seinem Referendariat am Hans-Grüninger Gymnasium in Markgröningen war er vier Jahre lang am Gymnasium Gerlingen tätig, bis schließlich seiner Versetzung in die Heimat stattgegeben wurde und er 1985 ans DOG kam. Dort betreute Herr Haaf besonnen und einsatzbereit als Mentor viele Referendare in ihrer Ausbildung. Außerdem engagierte er sich bei „Jugend trainiert für Olympia“ in den Disziplinen Fußball und Leichtathletik, leitete viele Exkursionen und Stufenfahrten, war Verbindungslehrer der SMV und Personalrat.

Studiendirektor Harald Niden studierte die Fächer Englisch und Französisch in Mannheim, und absolvierte das Referendariat am Humboldt- und am Markgrafen-Gymnasium in Karlsruhe. Nach einer Vertretung in Sindelfingen kam er als Mutterschaftsvertretung 1984 ans DOG. Hier hatte er den Fachvorsitz Französisch inne, organisierte Theaterfahrten, Exkursionen und Schullandheime. Besonders um den Schüleraustausch hat sich Herr Niden verdient gemacht, er reiste er mit den Schülern nach Digne. Ansonsten veranstaltete er Studienfahrten nach London, Paris, Genf, Bordeaux, Straßburg, Colmar und in den letzten Jahren nach Hastings. Er betreute viele Referendare am DOG, ist aber auch seit 1991Fachberater in Englisch für das Regierungspräsidium Stuttgart.

Nach der letzten Verabschiedung rundete das JugendSinfonieOrchester mit dem Werk ‚Symphonic Suite Form‘ aus dem Film ‚Lord oft he Rings‘ unter dem schwungvollen Dirigat von Axel Bähr den Abend ab. Das Publikum dankte es ihnen und allen Beteiligten mit einem begeisterten Applaus.

Mirjam Garlin

 

 

Axel Bähr und das JugendSinfonieOrchester