b_150_100_16777215_01_images_2017-18_Volleyball_Jungs.jpgIn der vergangenen Woche fanden beim Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ im Volleyball die Zwischenrunden statt. Hierfür hatten sich sowohl eine Mädchen- als auch eine Jungen-Mannschaft des Deutschorden-Gymnasium qualifiziert.

Der Wettkampf der Mädchen fand in Schwäbisch Gmünd statt. Die Spielerinnen starteten gut und gewannen beide Gruppenspiele gegen Eppingen 2 und Schwäbisch Gmünd 1 . Im Halbfinale gegen Eppingen 1 mussten sie sich leider im Tie-Break knapp geschlagen geben. Nun trafen sie im Spiel um Platz 3, und somit den letzten Qualifikations Platz für das RP Finale, wiederum auf Schwäbisch Gmünd 1 aus der Vorrunde. Die Heimmannschaft wurde nun durch zahlreiche Schüler angefeuert und wuchs über sich hinaus. In einem spannenden Spiel mussten sich die Bad Mergentheimerinnen dieses Mal eine Niederlage hinnehmen. Damit haben die Mädchen leider die weitere Spielrunde im Regierungsbezirk Stuttgart verpasst. Es spielten: Selina Kurtisi, Lia-Luisa Markert, Florine Naber und Carlotta Peppel.

Bei den Jungen traten vier Mannschaften in Weikersheim an. Die Schüler des Deutschorden-Gymnasium aus der Volleyball AG starteten ruhig ins Spiel und setzten Stuttgart, ihren ersten Gegner, mit platziert gespielten Bällen und starken Aufschlägen unter Druck. Damit wurde das Spiel souverän gewonnen. Im zweiten Spiel ging es gegen Weikersheim. Die körperlich unterlegenen Bad Mergentheimer spielten konzentriert und konnten zu Beginn überraschend gut mithalten. Doch dann zeigten die Weikersheimer Spieler, dass sie technisch überlegen sind und entschieden das Spiel klar für sich. Im folgenden Spiel gegen Geislingen sollte die Entscheidung zur Teilnahme am RP Finale fallen. Die Schüler konnten die harten Angriffe der Geislinger gut abwehren und behielten in langen Ballwechseln häufig die Oberhand.Mit variabel gepritschten Bällen konnten sie die Punkte für sich gewinnen. Damit ging der erste Satz an Bad Mergentheim. Im zweiten Satz hatten sich die Geislinger auf die Bälle unserer Spieler besser eingestellt, und auch durch viele eigene Aufschlagfehler der DOGler, musste der zweite Satz abgegeben werden. Der Tie-Break sollte nun die Entscheidung um Platz 2 bringen. Durch verbesserte Aufschläge und Kampfgeist gingen die Bad Mergentheimer sofort in Führung, welche sie bis zum Satzende verteidigen konnten. Damit konnten sich die Jungen des Deutschorden-Gymnasium für das RP Finale qualifizieren. Im Einsatz waren Darian Hübner, Luis Proß, Malte Siegismund, Emil Steinriede und Jannis Wolpert.

Angelika Hübner

Joomla!-Debug-Konsole

Sitzung

Profil zum Laufzeitverhalten

Speichernutzung

Datenbankabfragen