An dieser Stelle berichten wir von Neuigkeiten und besonderen Ereignissen aus dem Schulleben - von A wie Abiball bis Z wie Zeugnisausgabe.

b_150_100_16777215_01_images_2017-18_hp_camera2.jpg

Die Welt steht auf dem Kopf: Die Baustelle der Turnhalle am DOG.

Fotos © Nicolas Reinhart,  www.nicolasreinh.art

Die "Camera Obscura" ist eine der Grundlagen der Fotografie und bedeutet übersetzt "dunkle Kammer". Für den eintägigen Workshop wurde das Klassenzimmer in eine riesige Kamera verwandelt, Schüler*innen und Schüler des DOG Bad Mergentheim erforschten gemeinsam mit dem Künstler Nicolas Reinhart die Grundprinzipien der Fotografie und entwickelten anschließend gemeinsam Fotogramme. Bei dieser fotografischen Technik werden Gegenstände auf lichtempfindlichem Fotopapier platziert und anschließend belichtet. Nach erfolgreicher Entwicklung zeigen sich die Umrisse der auf dem Fotopapier als weiße Objekte auf schwarzem Hintergrund. Je nachdem, ob die arrangierten Objekte transparent sind oder nicht, ergeben sich dabei verschiedene Helligkeitsstufen und Effekte. Ganz alltägliche, oft wenig beachtete Gegenstände erhalten dadurch einen besonderen Reiz. So konnten die Schüler*innen einerseits die technische Seite der Fotografie hautnah erfahren und andererseits auch noch selbst künstlerisch aktiv werden, was die Schüler*innen begeistert taten. Das gemeinsame Entwickeln der Fotogramme war spannend, die Resultate zeigten sich im Entwicklungsprozess, als die Kunstwerke vor den Augen der Schüler*innen im Entwicklungsbad auftauchten.

b_150_100_16777215_01_images_2017-18_hp_camera1.jpgDie 7b entwickelt ihre Kunstwerke in der Dunkelkammer.

Ein weiteres Aha-Erlebnis war die Projektion der Außenwelt auf die Wand des Klassenzimmers: zunächst musste der gesamte Raum komplett abgedunkelt werden, einzige Lichtquelle war eine kleine Öffnung in der Verdunklung. Durch dieses Loch fielen die Lichtstrahlen geradlinig auf die gegenüberliegende Wand, der Ausblick auf die Baustelle der Turnhalle zeigte sich den interessierten Zuschauer*innen daher auf dem Kopf stehend und seitenverkehrt. Das Projekt "Camera Obscura" fand unter der Leitung von Nicolas Reinhart statt und wurde durch den Verein der Freunde des DOG finanziert.

Nicolas Reinhart und Mirjam Garlin