An dieser Stelle berichten wir von Neuigkeiten und besonderen Ereignissen aus dem Schulleben - von A wie Abiball bis Z wie Zeugnisausgabe.

Kanufahren auf dem Regen im Regen

Schon auf der Hinfahrt im Bus entstanden die ersten Wortspiele mit  „Regen“, dem Fluss im Bayerischen Wald, der an Krailing vorbeifließt. Das Jugendhaus dort beherbergte die Klasse 6b vom 9. Juli bis 13. Juli 2018 beim Schullandheimaufenthalt. Dass „Kanufahren auf dem Regen im Regen“ Wahrheit würde, ahnte allerdings bei der Ankunft noch keiner... Doch von Anfang an:

Das ehemalige Schulhaus in Krailing, zum Jugendhaus umgebaut, ist ein Selbstversorgerhaus und die Kinder kochten selbst.  Die drei Kochgruppen entschieden sich einmal für Grillen mit (selbst zubereitetem) Kartoffel-, Gurken- und grünem Salat, einmal gab es Spätzle mit Soße und  es wurde auch improvisiert („ Wir backen jetzt die Pfannkuchen. Hä, wo ist das Mehl???!!!“), denn die Einkaufgruppe hatte vergessen, Mehl für die geplanten Pfannkuchen zu kaufen ... Kurzerhand wurden die Eier zu Rührei verschafft. Kommentar: „Oh mein Gott, ich habe Rührei gemacht!“. Fazit der Selbstversorgung: „Alles hat gut geschmeckt!“.

Auf dem Programm in und um Krailing standen neben dem Kochen die Besichtigung des Höllensteinkraftwerks, einem fast 100 Jahre alten Wasserkraftwerk, ein Geländespiel, Kanufahren („auf dem Regen im Regen“), Klettern, „Survival“ im Wald, Feuer machen nach alten Techniken, Bauen von Unterkünften, Urformen der Jagd  - Bogenschießen, Jagen mit Blasrohr, Messerwerfen, Werfen mit der Steinschleuder - , eine Zugfahrt durch „Bayrisch Kanada“ mit der Waldbahn und natürlich gemeinsame Abende am Lagerfeuer mit gemeinsamem Spielen. Obwohl einige Programmpunkte buchstäblich ins Wasser gefallen sind, hatten wir alle gemeinsam eine schöne Woche.

Eva Grund, Philipp Hahn