An dieser Stelle berichten wir von Neuigkeiten und besonderen Ereignissen aus dem Schulleben - von A wie Abiball bis Z wie Zeugnisausgabe.

 

 

 

b_150_100_16777215_01_images_2016-17_Skischullandheim_skischullandheim9.jpgAm Montag, den 6. März 2017 um 9.00 Uhr, war es endlich soweit. Wir, die Klassen 6a und 6b, fuhren aufgeregt und voller Vorfreude unter der Leitung der Klassenlehrer Frau Ullrich und Herr Hübner mit den Co-Klassenlehrern Herr Lauer und Frau Koschack nach Steibis im Allgäu. Zur Unterstützung fuhren Philipp Kulzer, ein Schülermentor im Skifahren, Sascha Silberzahn und Christian Frick, beides ausgebildete Skilehrer, mit ins Skischullandheim. Während der 4-stündigen Fahrt mit einer kleinen Pause herrschte im Bus eine Super-Stimmung.
 

b_150_100_16777215_01_images_2016-17_Skischullandheim_skischullandheim0.jpgUm 13.00 Uhr hatten wir unser Ziel erreicht - Steibis! Dort gingen wir als erstes zum Skiverleih und bekamen unsere Skiausrüstung. Diese wurde dann mit einem Schneefahrzeug zu unserer Unterkunft „Alpe Hohenegg“, die mitten auf der Piste liegt (!), gebracht. Zusammen mit unserem Gepäck fuhren wir mit der Gondel hoch. Es folgte eine Schneewanderung zur Alpe. Als wir an unserer wunderschönen Unterkunft ankamen, begrüßten uns die netten Inhaber des Hauses und der Hofhund Scout. Wir wussten gleich: hier fühlen wir uns wohl. Anschließend bezogen wir unsere großen und gemütlichen Zimmer. Um 17.00 Uhr trafen wir uns im Aufenthaltsraum, um den weiteren Ablauf, sowie die allgemeinen Regeln und Tagesabläufe zu besprechen. Eine Stunde später gab es Abendessen. Es schmeckte allen sehr gut. Ab 20.00 Uhr konnten wir Spiele spielen. Zwischen 21.00 Uhr und 22.00 Uhr mussten wir in den Betten sein.

 b_150_100_16777215_01_images_2016-17_Skischullandheim_skischullandheim1.jpgAm nächsten Morgen wurden wir, wie jeden Tag, um 7.30 Uhr geweckt und gingen eine halbe Stunde später zum Frühstücksbuffet. Von Müsli über Obst, Säfte, verschiedene Brötchen bis hin zum Salamibrötchen, alles war dabei und hat auch wunderbar geschmeckt. Danach wurden wir in Gruppen für Anfänger, Fortgeschrittene und Könner eingeteilt und fuhren bei schwerem Schneefall und dichtem Nebel Ski. Nicht immer gelang uns dabei die Piste zu treffen. Um ca. 12.00 Uhr gab es Mittagessen. Danach ging es auf Skiern weiter. Zwischen 15.30 Uhr und 18.00 Uhr mussten wir duschen und hatten Freizeit. Dann gab es, wie an allen Abenden, ein warmes, leckeres Abendessen. Von 19.30 Uhr bis 21.00 Uhr spielten wir im Aufenthaltsraum verschiedene Tischspiele und Tischtennis und eine weitere Gruppe im „Bärenstadl“ das Spiel Werwolf. Danach hatten wir genügend Zeit, um Zähne zu putzen und Schlafanzüge anzuziehen. Nach dem abendlichen Rundgang der Lehrer fanden wir alle in den Schlaf.
 

b_150_100_16777215_01_images_2016-17_Skischullandheim_skischullandheim4.jpgIn dieser Nacht schneite es sehr viel, sodass wir am nächsten Tag durch den Tiefschnee fahren konnten. Es gab aber nicht nur frischen Tiefschnee, sondern auch schönes, sonniges Allgäuwetter. Dieser Tag lief so ab wie Tag 2. Am Abend trennten sich die beiden Klassen. Die Klasse 6b spielte Pantomime und die Klasse 6a Werwolf. Um 22.00 Uhr hieß es dann wieder Bettruhe.

b_150_100_16777215_01_images_2016-17_Skischullandheim_skischullandheim6.jpgAm Donnerstag regnete es in Strömen, weswegen wir nicht Skifahren konnten. Deshalb spielten wir mit viel Freude und Spaß bis zum Mittagessen als Klasse im ‚Bärenstadl‘ Team- und Staffelspiele. Danach begrüßte uns der Hausherr zur koreanischen Sportart Taekwando. Diese anstrengenden 1,5 h haben allen viel Spaß gemacht. Anschließend hatten wir Zeit, unsere Koffer zu packen und uns zimmerweise auf die abendliche „Supertalent-Show“ vorzubereiten.

 

 

b_150_100_16777215_01_images_2016-17_Skischullandheim_skischullandheim7.jpgMit vielen Ideen gingen wir nach dem Abendessen um 19.00 Uhr in unsere großartige Show. In der Jury waren: Herr Lauer, Frau Koschack, Chrissi, Philipp und unser spitze Moderator Sascha Silberzahn! Es gab viele tolle Beiträge wie z.B. Sketche, Gesang, Tanz, Comedy und Akrobatik.

 

 

 

b_150_100_16777215_01_images_2016-17_Skischullandheim_skischullandheim5.jpgGewonnen hat ein Jungenzimmer aus der 6b mit einem Super-Sketch. Dann hieß es wie immer um 22.00 Uhr Bettruhe. Da wir sehr müde waren vom Taekwando, schliefen wir sehr schnell ein.

b_150_100_16777215_01_images_2016-17_Skischullandheim_skischullandheim3.jpgFreitag früh wurden wir durch strahlenden Sonnenschein geweckt. Da wir schon um 8.00 Uhr aus den Zimmern sein mussten, packten wir unsere Koffer fertig. Diese wurden schon vor dem Frühstück von einem Schneefahrzeug zur Gondel gebracht. Nach einem vitaminreichen Frühstück (Nutella, Honig, Butter, O-Saft) fuhren wir bis zum Mittagessen auf Eisschnee Ski. Nach der Mahlzeit fuhren wir noch die letzte Talabfahrt und gaben unser ausgeliehenes Skimaterial wieder zurück. Schließlich luden wir unser Gepäck in den Bus ein. Mit Tränen in den Augen mussten wir uns von der Piste und somit von Steibis verabschieden. Als wir um 18.00 Uhr am DOG ankamen und die Koffer ausluden, merkten wir, dass ein Koffer in Steibis geblieben war.

b_150_100_16777215_01_images_2016-17_Skischullandheim_skischullandheim2.jpgWir hatten sehr viel Spaß in Steibis und würden es unbedingt weiterempfehlen!

b_150_100_16777215_01_images_2016-17_Skischullandheim_skischullandheim8.jpg

 

 

 

 

Blitzlicht:

-         Sehr tolle und neue Unterkunft

-          Skifahren hat uns viel Spaß gemacht

-          Zimmer unglaublich groß und toll

-          Die Woche war hervorragend und phantastisch organisiert

-          Taekwando war sehr anstrengend, aber hat viel Spaß gemacht

-          Viele gute Skilehrer, die ihren Job perfekt ausübten

-          Das Programm war sehr gut gestaltet

-          Das Essen war abwechslungsreich und schmackhaft

-          Anfänger konnten bereits am zweiten Tag eine rote Piste fahren

-          Die Woche war atemberaubend

-          Das Skifahren war so cool und hat viel Spaß gemacht

-          Wunderbarer Blick ins Tal

-          Ich würde jederzeit wieder dorthin fahren

-          es war bombige Stimmung

Das Essen war lecker, die Unterkunft war phantastisch
und es war einigermaßen gutes Wetter.
Die Anfänger lernten schnell das Skifahren,
die Pisten waren schön zu fahren
auch wenn sich manche fast was brachen.
Um 10 Uhr nachts lagen wir kaputt in unsren Betten
und konnten uns Frühs vor Hunger kaum retten.